Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Handwerksbetriebe sind krisensichere Ausbilder

Bildquelle Grafik: Handwerkskammer Ulm

Zum 31. August sind 2605 neue Lehrverträge im Gebiet der Handwerkskammer Ulm abgeschlossen worden. Das sind 181 weniger Auszubildende als im Vorjahr. Diese jungen Menschen erlernen nun einen Handwerksberuf in einem der 19 500 Handwerksbetriebe zwischen Ostalb und Bodensee als Grundlage für ihr späteres Berufsleben.

Samstag, 05. September 2020
Nicole Beuther
32 Sekunden Lesedauer

In den letzten sechs Jahren haben sich trotz des demographischen Wandels mit sinkenden Schülerzahlen und Drang zum Studium die Betriebe stetig über mehr Auszubildende gefreut – bis die Corona-​Krise kam und die Schulen und die Berufsorientierung schloss und behinderte. Die Handwerkskammer Ulm arbeitet mit ihren Ausbildungs– und Personalberatern jetzt mit Hochdruck am Aufholen der entfallenen Corona-​Zeit.

Was Betrieben und Beratern Schwierigkeiten bereitet hat und weshalb Dr. Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm, trotz allem Hoffnung hegt, das steht am Montag in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

672 Aufrufe
130 Wörter
90 Tage 16 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/9/5/handwerksbetriebe-sind-krisensichere-ausbilder/