Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Informant meldet illegalen Handel mit Welpen bei der Polizei

Foto: Polizei Aalen

Ein Anrufer hat der Polizei am Freitagmittag einen heißen Tipp gegeben. Eine Autowerkstatt in Aalen soll illegeal mit Welpen handeln.

Montag, 07. September 2020
Eva-Marie Mihai
28 Sekunden Lesedauer

Am Freitagmittag hat ein Anrufer der Polizei mitgeteilt, dass in einer Autowerkstatt in Aalen nicht nur Autos repariert werden, sondern deren Betreiber dort auch Hundebabys verkaufe. Das hat das Polizeipräsidium Aalen auf Facebook veröffentlicht.

Bei einer Überprüfung durch eine Polizeistreife wurde in der Werkstatt eine Holzkiste entdeckt, in welcher der Werkstattbetreiber acht Hundewelpen verschiedener Rassen mutmaßlich zum Verkauf anbot. Die kleinen Fellnasen waren zu diesem Zweck offenbar aus Osteuropa illegal nach Deutschland eingeführt worden.

Wie es mit den Welpen weitergeht, lesen Sie am 8. September in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

998 Aufrufe
112 Wörter
14 Tage 16 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/9/7/informant-meldet-illegalen-handel-mit-welpen-bei-der-polizei/