Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Göggingen

Kreisverkehr für Göggingen gegen zu schnelles Fahren

Foto: dw

Der Ortseingang von Göggingen liegt nicht etwa an der Stelle, an der der Friedhofweg in die Hauptstraße mündet, sondern weiter südlich in Richtung Leinzell. Wahrgenommen wird dies von den Autofahrern oft nicht, die das Ortschild und die einzuhaltenden 50 Stundenkilometer, auch unter dem Eindruck der abgerückten Wohnbebauung, teilweise ignorieren. Im Ergebnis wird dann vielfach zu schnell in den Ort eingefahren.

Donnerstag, 14. Januar 2021
Edda Eschelbach
39 Sekunden Lesedauer

Die Geschwindigkeit zu reduzieren wird deshalb als Hauptgrund für die Planung eines Kreisverkehrs angegeben. Nach Auskunft von Planer Niclas Foerster vom Büro LK&P soll damit an der Zufahrt zu Friedhof, Friedhofweg, zum Busdepot der Firma OK.go und zum Campingplatz ein sicherer Knotenpunkt entstehen.
Ausgangspunkt der Planungen ist die fällige Kanalauswechslung Aber das ist es nicht allein, wie Bürgermeister Walter Weber in der Sitzung des Gögginger Gemeinderats erklärte. Ausgangspunkt der Planungen sei die fällige Kanalauswechslung in der Hauptstraße zwischen Querstraße und Wasserturmweg. Dieses Thema und weitere Punkte aus der Gemeinderatssitzung werden in der Rems-​Zeitung am 15. Januar erläutert.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1786 Aufrufe
157 Wörter
194 Tage 12 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/1/14/kreisverkehr-fuer-goeggingen-gegen-zu-schnelles-fahren/