Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Gmünder Forschungsinstitut fem: Baumfällaktion für geplanten Neubau

Foto: esc

In den vergangenen Tagen wunderten sich Anwohner des seit einigen Jahren als „Mörikepark“ bezeichneten Grundstücks zwischen Mörike– und Katharinenstraße, weil dort der ganze Baumbestand niedergemacht wurde. Die Erklärung ist einfach. Hier soll gebaut werden. Das Forschungsinstitut fem erweitert auf dieser dem Unternehmen gehörenden Fläche.

Freitag, 15. Januar 2021
Edda Eschelbach
33 Sekunden Lesedauer

„Mit blutet dabei auch das Herz“, sagt Dr. Andreas Zielonka, Leiter des fem, angesichts der uralten großen Bäume, die nun weichen mussten. „Aber es geht um die Zukunft unserer Mitarbeiter und um 50 zusätzliche hochqualifizierte Arbeitsplätze.“ Das Forschungsinstitut wird für das Vorhaben rund 15 Millionen Euro in die Hand nehmen. „Und wir werden auch wieder für Begrünung und Bäume sorgen“, verspricht der Institutsleiter.

Über die Arbeitsfelder des fem und die Gründe, weshalb der Neubau dringend notwendig ist, berichtet das Forschungsinstitut am 16. Januar in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1233 Aufrufe
132 Wörter
44 Tage 12 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/1/15/gmuender-forschungsinstitut-fem-baumfaellaktion-fuer-geplanten-neubau/