Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Busse: Keine Hinweise auf ein erhöhtes Ansteckungsrisiko

Foto: nb

Geht es um den Infektionsschutz an den Schulen oder am Arbeitsplatz, dann kommen vor allem in den sozialen Netzwerken sehr oft die „überfüllten“ Busse zur Sprache. Bislang gibt es aber keine Hinweise auf ein erhöhtes Ansteckungsrisiko in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Dies trifft auch auf den Ostalbkreis zu.

Dienstag, 19. Januar 2021
Nicole Beuther
33 Sekunden Lesedauer

So erklärt Paul-​Gerhard Maier, Geschäftsführer von OstalbMobil: „Nach unserer Erkenntnis gibt es keine Infektionen von Fahrern durch Fahrgäste im Linienverkehr.“ Ganz aktuell habe er auch eine bundesweite Meldung vom Branchenverband erhalten, wonach die Busse nicht als Virenschleuder gelten. Auch das Robert-​Koch-​Institut habe dies bereits bestätigt.
Schon zu Beginn der Pandemie in Deutschland wurden entsprechende Maßnahmen getroffen.

Was in den Bussen aktuell gilt — für Fahrgäste und Busfahrer -, welche Maßnahmen ergriffen wurden und wie es aktuell um die Fahrgastzahlen steht, das steht am Dienstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

713 Aufrufe
134 Wörter
46 Tage 23 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/1/19/busse-keine-hinweise-auf-ein-erhoehtes-ansteckungsrisiko/