Rems-Zeitung

Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite,
die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller,
aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Coronajahr 2020: Weitreichende Folgen für die Landwirte im Ostalbkreis

Ostalb

Foto: archiv

Wegen der Corona-​Pandemie konnte es im Januar 2021 erstmals seit Menschengedenken den Kalten Markt inEllwangen nicht in der traditionellen Form geben. Der Leiter des Geschäftsbereichs Landwirtschaft beimLandratsamt Ostalbkreis, Helmut Hessenauer, hat aber dennoch wie gewohnt einen Rückblick auf dasLandwirtschaftsjahr geworfen.

Dienstag, 19. Januar 2021
Edda Eschelbach
30 Sekunden Lesedauer

Die Coronakrise hat auch auf die Landwirtschaft weitreichende Auswirkungen. Doch sie fallen, je nach Produktionsrichtung, recht unterschiedlich aus. Corona war nicht die einzige Herausforderung für die Landwirte auf der Ostalb. Der Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest bei Wildschweinen in Brandenburg führte zu Marktverwerfungen, die auch die hiesigen Landwirte treffen. Zudem gab es wieder neue Regulierungen.

Wie sich das vergangene Jahr auf die verschiedenen Bereiche der Landwirtschaft ausgewirkt hat, steht am 20. Januar in der Rems-​Zeitung.