Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Stadtentwicklung: Schwäbisch Gmünd ohne Stadtteile nicht mehr vorstellbar

Foto: hs

Beim Gmünder Schwörtag mit den Schwörspielen 2016 (Archivbild) ist der Zusammenhalt der Stadt mit ihren Stadtteilen sehr stark zum Ausdruck gekommen. Nun erneut, denn jetzt im Januar können gleich drei einstmals selbstständige Orte (Bargau, Weiler, Degenfeld) ihre Goldene Hochzeit mit Gmünd feiern.

Freitag, 22. Januar 2021
Heino Schütte
30 Sekunden Lesedauer

Vor genau 50 Jahren wurden Bargau, Weiler und Degenfeld nach Schwäbisch Gmünd eingemeindet. Im Juli 1971 kam auch Lindach hinzu. Anlässlich dieser Jubiläen hat die Rems-​Zeitung gemeinsam mit Oberbürgermeister Richard Arnold und den Ortsvorstehern Rückschau und Ausblick auf die Beziehungen in und nach 50 Ehejahren gehalten. Für OB Richard Arnold ist die Stauferstadt ohne ihre Stadtteile einfach nicht mehr vorstellbar. Eine der Erfahrungen: Was sich liebt, das neckt sich. In der Gmünder Heimatzeitung gibt es dazu am Freitag eine Sonderseite.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1286 Aufrufe
122 Wörter
37 Tage 23 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/1/22/stadtentwicklung-schwaebisch-gmuend-ohne-stadttteile-nicht-mehr-vorstellbar/