Rems-Zeitung

Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite,
die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller,
aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Corona-​Pandemie: Weiteres Todesopfer im Seniorenzentrum Wetzgauer Berg

Rehnenhof-Wetzgau

Foto: hs

Das Landratsamt Ostalbkreis (zuständige Gesundheitsbehörde) hat am Sonntagnachmittag aktualisierte Zahlen zum furchtbaren Corona-​Ausbruch im Seniorenzentrum Wetzgau veröffentlicht. Ein 13. Todesopfer muss nun am Sonntag beklagt werden.

Sonntag, 24. Januar 2021
Heino Schütte
49 Sekunden Lesedauer

Susanne Dietterle, Pressesprecherin des Landratsamts hat die aktuellen Zahlen der Tragödie im Seniorenzentrum Wetzgauer Berg wie folgt zusammengefasst: „Seit Beginn des Corona-​Ausbruchs am 29.12.2020 waren bislang insgesamt 92 Bewohner und 41 Mitarbeiter infiziert. Davon sind 13 Bewohner (1 weiterer Todesfall) verstorben. 53 Bewohner und 24 Mitarbeiter sind inzwischen nicht mehr in Quarantäne (d. h. genesen).“ Immer noch werden mehrere Bewohner des Heims (131 Plätze) intensivmedizinisch behandelt.
Landrat Dr. Joachim Bläse zeigt sich bestürzt und drückt allen betroffenen Familien sein Mitgefühl aus. Es werde alles unternommen, um diesen bislang schlimmsten Corona-​Aubsruch in einer Heimeinrichtung des Ostalbkreises seit Beginn der Pandemie unter Kontrolle zu bringen. Das Landesgesundheitsamt untersucht immer noch, ob es sich bei diesem sehr auffälligen Infektionsgeschehen im Gmünder Stadtteil Wetzgau möglicherweise um das mutierte Virus handelt. Ergebnisse dazu werden bis Mittwoch erwartet.
Das Seniorenzentrum Wetzgauer Berg ist für Besucher gesperrt. Die Angehörigen seien informiert, so versichert die Heimleitung. Die von der VGW verwaltete Anlage für betreutes Seniorenwohnen in direkter Nachbarschaft zum Seniorenpflegeheim ist nicht betroffen.