Rems-Zeitung

Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite,
die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller,
aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Der geimpfte Narrenbaum in Untergröningen steht

Abtsgmünd

Foto: esc

„Drei kräftige Kocherreiter, Kocherreiter — hoi, hoi, hoi“ — Die Schlossgoischdr haben am Samstag den Narrenbaum an seinen angestammten Platz vor dem Rathaus in Untergröningen aufgestellt und geschmückt.

Sonntag, 24. Januar 2021
Edda Eschelbach
30 Sekunden Lesedauer

Auch wenn es weder einen Rathaussturm geben wird am 11. Februar, noch eine Prunksitzung, auch wenn der komplette Fasching dieses Jahr ausfällt — die Untergröninger Schlossgoischdr lassen sich nicht unterkriegen. Fast wie zum Trotz haben sie den Narrenbaum aufgestellt. In diesem Jahr dominiert ihn jedoch eine überdimensionale Spritze. Ein Zeichen, dass der Narrenbaum geimpft ist, gleichzeitig ein fast wehmütiger Hinweis darauf, warum er das einzige ist, was in diesem Jahr vom Untergröninger Fasching übrigbleibt.
In der Rems-​Zeitung erzählt der Präsident der Faschingsgesellschaft Untergröningen, Martin Mehrer, am 25. Januar mehr über das traurige Faschingsjahr 2021.