Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Neues Fem-​Gebäude soll bis 2023 komplett fertig sein

Illustration: Fem

Institutsleiter Dr. Andreas Zielonka hat den geplanten Neubau des Forschungsinstituts Edelmetalle und Metallchemie (Fem) vorgestellt. Bis 2023 soll auf 3300 Quadratmetern das neue Innovationslabor entstehen.

Montag, 25. Januar 2021
Eva-Marie Mihai
37 Sekunden Lesedauer

„Es geht um die Erzeugung, Nutzung und Speicherung von Wasserstoff“, berichtet Fem-​Institutsleiter Dr. Andreas Zielonka. Grüner Wasserstoff aus regenerativer Energie hergestellt werden. Beispielsweise werde derzeit ein Wasserstoff-​Fahrrad entwickelt. Das Fem plant einen Neubau für 14 Millionen Euro, der der Wirtschaftsministerin des Landes, Dr. Nicole Hoffmeister-​Kraut in einem Online-​Treffen vorgestellt wurde. Dabei ist der Zeitplan sehr sportlich. Das Gesamtprojekt soll bis 31.Dezember 2023 komplett abgewickelt sein. Die Finanzierung läuft über ein EU-​Programm. Aktuell gebe es eine europaweite Ausschreibung der Arbeiten. Im September sollen die Bauarbeiten beginnen, bis Februar 2023 abgeschlossen sein. Alle Abrechnungen müssen bis Ende 2023 abgewickelt sein.

Eine Baumfällaktion an der Stelle des Neubaus hatte für Empörung gesorgt. Wie Institutsleiter Zielonka damit umgegangen war, lesen Sie am Dienstag in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1047 Aufrufe
148 Wörter
144 Tage 20 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/1/25/neues-fem-gebaeude-soll-bis-2023-komplett-fertig-sein/