Rems-Zeitung

Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite,
die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller,
aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Insgesamt nun 18 Todesfälle im Haus Edelberg

Rehnenhof-Wetzgau

Foto: hs

Zuletzt lag die Zahl der Todesfälle im Haus Edelberg in Wetzgau seit Beginn des Corona-​Ausbruchs bei 13. Inzwischen, so teilt das Landratsamt am Dienstag mit, sind weitere fünf Bewohnerinnen und Bewohner verstorben, sodass sich die Zahl auf insgesamt 18 Todesfälle erhöht hat.

Dienstag, 26. Januar 2021
Nicole Beuther
51 Sekunden Lesedauer

Letztmals hatte das Landratsamt am Sonntag, 24. Januar, Zahlen mitgeteilt. Wie berichtet, hat das Gesundheitsamt eine Sequenzierung des Virus beim Landesgesundheitsamt veranlasst. Eine schriftliche Bestätigung des Ergebnisses liege aktuell noch nicht vor, so Susanne Dietterle, Pressesprecherin des Landratsamtes. Es sehe ersten telefonischen Auskünften des LGA entsprechend aber nicht danach aus, dass es sich bei dem Virus im Haus Edelberg um eine Mutante handelt.

Seit dem 20. Januar wurde, so Dietterle weiter, kein weiterer Bewohner des Heims mehr positiv getestet. „Wir haben damit nach wie vor in Summe seit Ausbruchsbeginn am 29. Dezember 92 positiv getestete Bewohner.“ Am Sonntag mussten seit Beginn des Ausbruchs insgesamt 13 Todesfälle verzeichnet werden, inzwischen sind weitere fünf Bewohnerinnen und Bewohner verstorben, sodass sich die Zahl auf insgesamt 18 Todesfälle erhöht hat.

Für Mittwoch hat das Gesundheitsamt eine weitere Abstrichaktion im Heim mit PCR-​Tests veranlasst. Die laut Corona-​Verordnung vorgeschriebenen regelmäßigen Antigen-​Tests bei Bewohnern und Mitarbeitern führe das Heim natürlich unabhängig davon auch durch.