Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Tauwetter und Regen: Hochwassergefahr im Raum Schwäbisch Gmünd vorerst gebannt

Foto: hs

Die Rems blieb brav in ihrem Bett, nur der Kocher schwappte frech über seine Hochwassermeldemarke. Die Hochwassergefahr im Raum Schwäbisch Gmünd ist vorerst gebannt.

Samstag, 30. Januar 2021
Heino Schütte
29 Sekunden Lesedauer

Für den Samstagnachmittag und die Nacht auf Sonntag ist zwar eine weitere Wetterfront mitr ergiebigen Niederschlägen angekündigt, doch sind im Ostalbkreis zwischenzeitlich die gewaltigen Schneemengen weitgehend abgetaut. Nur ganz vereinzelt war es am Freitag zu Feuerwehreinsätzen wegen Hochwasser oder Sturm gekommen. Der Remspegel schoss seit Donneratag zwar steil nach oben, blieb jedoch unter der kritischen Hochwassermarke. Am Kocher wurde diese jedoch leicht überschritten, doch es gab nicht die befürchteten Überflutungen. Vielerorts zeigen sich auf Wiesen und Feldern kleine Seenplatten. Der Erdboden hat aktuell Nässe satt. Unser Bild entstand am Samstagmorgen bei Wustenriet.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1027 Aufrufe
117 Wörter
29 Tage 21 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/1/30/tauwetter-und-regen-hochwassergefahr-im-raum-schwaebisch-gmuend-vorerst-gebannt/