Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Aufruf: Deutschland soll Atomwaffenverbotsvertrag unterzeichnen

Foto: pr

Die Friedenswerkstatt Mutlangen wird gemeinsam mit der Gmünder Arbeitsgruppe von terre des hommes einen Aufruf an die Bundesregierung senden. Hierin wird die Regierung unter anderem aufgefordert, sich durch „aktives politisches Handeln für eine Ächtung der atomaren Massenvernichtungswaffen einzusetzen“ und den Atomwaffenverbotsvertrag, der am 22. Januar in Kraft tritt, wie 50 weitere Staaten bislang, zu ratifizieren.

Dienstag, 05. Januar 2021
Edda Eschelbach
32 Sekunden Lesedauer

Unterstützung gibt es für die Forderungen, die in diesem Aufruf formuliert werden, schon jetzt von vielen Menschen aus der Region, darunter auch zahlreiche Personen des öffentlichen Lebens, darunter Landräte, Oberbürgermeister und Bürgermeister*innen. Noch bis 18. Januar läuft eine Unterschriften-​Aktion der beiden Gruppen, für Menschen, die den Aufruf unterstützen möchten.

Wer sich dem Aufruf bereits angeschlossen hat, und wie man die Aktion unterstützen kann, steht am 5. Januar in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

905 Aufrufe
128 Wörter
107 Tage 22 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/1/5/aufruf-deutschland-soll-atomwaffenverbotsvertrag-unterzeichnen/