Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Neue Hürden beim Schnelltest auf der Ostalb

Foto: gbr

Der Gratis-​Test auf das Coronavirus ist seit Montag nicht mehr erhältlich. Wer an einer Veranstaltung teilnehmen will, bei der die 3G-​Regel gilt, jedoch weder geimpft, noch genesen ist, muss den Schnelltest selbst bezahlen. Doch es gibt Ausnahmen.

Dienstag, 12. Oktober 2021
Michael Maier
41 Sekunden Lesedauer

Was ändert sich?
Antigen-​Schnelltests sind grundsätzlich nur noch gegen Bezahlung möglich. Die bundesweite Neuregelung ist zum 11. Oktober in Kraft getreten, war bereits vor längerer Zeit angekündigt worden und soll dazu beitragen, die Impfquote zu erhöhen. Bisher wurden die Kosten vom Staat übernommen. Wer aber ab sofort ohne Impfung oder Genesung an einer Veranstaltung mit 3G-​Regel teilnehmen möchte oder im Restaurant drinnen essen möchte, der muss nun in die Tasche greifen. Bestimmte Gruppen sind jedoch weiterhin von der Kostenpflicht ausgenommen.

Was kosten die Schnelltests jetzt?
Die Modalitäten gehen auseinander: Von 15 Euro beim DRK auf dem Marktplatz bis zu 25 Euro und mehr in einer Arztpraxis. Zum Sparen gibt es auch einen bestimmten Trick, der aber nicht bei allen funktionieren dürfte. Mehr auf Papier in der Rems-​Zeitung (Dienstagsausgabe).

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1534 Aufrufe
165 Wörter
9 Tage 15 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/10/12/neue-huerden-beim-schnelltest-auf-der-ostalb/