Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Mobilität: 46 Millionen Euro für Straßen und Radwege im Ostalbkreis

Symbol-​Bild: gbr

Der Ostalbkreis stellte sein Investitionsprogramm im Kreistag vor. In den Ausbau der Kreisstraßen und der Radwege sollen in den Jahren zwischen 2022 und 2025 um die 46 Millionen Euro fließen — wovon der Landkreis nicht ganz die Hälfte selbst übernehmen muss.

Mittwoch, 13. Oktober 2021
Gerold Bauer
38 Sekunden Lesedauer

Allein für den Ausbau der Radwege ist in den nächsten vier Jahren 18 Millionen Euro vorgesehen, an denen sich außer dem Kreis auch die Kommunen beteiligen müssen. Dies sieht die Mittelfristige Finanzplanung vor, die Kreiskämmerer Karl Kurz gestern im Kreistag eingebracht hat.
Beraten und entscheiden wird das Gremium darüber im Rahmen der Haushaltsplanberatungen gegen Ende des Jahres. Kämmerer Karl Kurz unterstrich, das 1100 Kilometer lange Straßennetz im Kreis, wovon 480 Kilometer Kreisstraßen sind, sei eine wichtige Infrastruktur und werde auch für einen leistungsfähigen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) gebraucht.

Einen Überblick, welche Summen in der Vergangenheit ausgeben wurden und welche Investitionen geplant sind, bietet der Bericht in der Rems-​Zeitung am 13. Oktober!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

696 Aufrufe
152 Wörter
8 Tage 19 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/10/13/mobilitaet-46-millionen-euro-fuer-strassen-und-radwege-im-ostalbkreis/