Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Corona-​Impfung: Es ist Zeit für den „Booster“

Foto: tv

Die Zahl der Corona-​Impfdurchbrüche bei den Älteren steigt. Doch das ist kein Argument gegen die Schutzimpfung – sondern eines für die dritte Dosis. Wir erklären, worauf man achten sollte.

Mittwoch, 20. Oktober 2021
Thorsten Vaas
46 Sekunden Lesedauer

Mit der kalten Jahreszeit kommt das Corona-​Infektionsrisiko zurück. Um sich weiter wirksam zu schützen, ist bei Älteren eine Auffrischungsimpfung empfohlen. Wir erklären, warum das so ist und worauf man achten sollte.

Für wen kommt eine Auffrischungsimpfung infrage?
Laut Impfverordnung für jeden und jede, verbindliche Einschränkungen sind nicht formuliert. Allerdings empfiehlt die Ständige Impfkommission (Stiko) in ihrem am Montag aktualisierten Papier die Auffrischungsimpfung nur über 70-​Jährigen, Heimbewohnern, Personal mit Patientenkontakt sowie Menschen, die den Einmalimpfstoff von Johnson&Johnson erhalten haben. Dessen Impfschutz sei „ungenügend“, hatte die Stiko jüngst erklärt, hier ist eine Auffrischungsimpfung sofort vorgesehen. Bei allen anderen Impfstoffen empfiehlt die Stiko eine Auffrischung nach sechs Monaten. Eine Impfempfehlung gibt es zudem für Personen mit angeborener oder erworbener Störung des Immunsystems. Bei ihnen ist die Auffrischung bereits 28 Tage nach der zweiten Dosis möglich.

Was wird verimpft und wo? Das lesen Sie auf unserer Wissen-​Seite im iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1623 Aufrufe
184 Wörter
44 Tage 18 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/10/20/corona-impfung-es-ist-zeit-fuer-den-booster/