Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Rems-Murr

Gefährlicher Zwischenfall auf der B29 Höhe Korb: Polizei sucht Zeugen

Symbolbild

Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Eingriffe in den Straßenverkehr hat die Polizei Waiblingen eingeleitet. Hintergrund ist ein Unfall, der sich am 15. Oktober gegen 23 Uhr ereignete. Eine Fahrerin eines Audi Q5 befuhr die B14 in Richtung Stuttgart und kollidierte mit einem Metallmülleimer, der dort auf der Fahrbahn lag.

Montag, 25. Oktober 2021
Nicole Beuther
52 Sekunden Lesedauer

Beim Unfall blieb die Autofahrerin unverletzt, ihr Auto wurde abgeschleppt. Der Schaden am Audi beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. Ein weiterer Autofahrer, der dem Q5 vorausgefahren war, konnte dem Gegenstand gerade noch ausweichen. Ermittlungen ergaben, dass der Müllereimer im Bereich der Römerstraße demontiert wurde und in Verlängerung dieser Straße auf der dortigen Brücke auf die Bundesstraße geworfen wurde. Ein weiterer Vorfall ereignete sich tags darauf gegen 20.45 Uhr in der Südstraße. Dort wurde ein Stein gegen die Windschutzscheibe eines vorbeifahrenden Autos geworfen. Die Scheibe wurde dabei beschädigt. Ob die beschädigten Autos gezielt mit den Gegenständen beworfen wurden, ist noch unklar. Jedoch fielen bei beiden Vorfällen Jugendliche auf, die möglicherweise für die Taten verantwortlich sind. Falls noch weitere Verkehrsteilnehmer auf ähnliche Art und Weise gefährdet worden sein sollten, werden diese gebeten, sich mit der Polizei in Waiblingen in Verbindung zu setzen. Die ermittelnden Beamten bitten noch zur Klärung der Vorfälle um weitere Zeugenhinweise. Diese werden unter Telefon 07151/​950422 entgegengenommen.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2378 Aufrufe
208 Wörter
297 Tage 21 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/10/25/gefaehrlicher-zwischenfall-bei-der-bundesstrasse-bei-korb-polizei-sucht-zeugen/