Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Eckhart Dietz: Erinnerungen an einen ganz großen Gmünder Künstler

Foto: hs

In einem ungewöhnlichen Projektraum an der Buchstraße wird ab Sonntag an das Lebenswerk des vor zwei Jahren verstorbenen Künstlers Eckhart Dietz erinnert.

Mittwoch, 27. Oktober 2021
Heino Schütte
41 Sekunden Lesedauer

Der vor zwei Jahren aus dem Diesseits gegangene Bildhauer Eckhart Dietz zählt zu den ganz großen Kunstschaffenden der Stadt Schwäbisch Gmünd. Sein Lebenswerk ist und bleibt vielerorts präsent. In tausenden Zeichnungen und mit hunderten Metallguss-​Figuren hat er leidenschaftlich den Mensch in unendlich vielen Stimmungs-​, Ausdrucks– und Bewegungsformen abgebildet. Der Georgishof im Osten Gmünds war sein kreativer Rückzugsraum. Viele Orte sind von seinen Skulpturen geprägt. Jeder in Gmünd kennt beispielsweise „die Ankommenden“ vor dem Bahnhof. Wer sich mit seinen Arbeiten beschäftigt, der begegnet eine Art von Unsterblichkeit. Das hängt gewiss auch mit dem beständigen Material zusammen, das Eckhart Dietz für sein kreatives Tun ausgewählt hat. Dazu kommen aber auch viele Erinnerungen an einen Menschen mit Tugenden und Bescheidenheit, fernab von manchen Allüren, wie sie einem oftmals bei bei unnahbaren Künstlern begegnen. Mehr über das Lebenswerk und die Ausstellungam Donnerstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1091 Aufrufe
165 Wörter
36 Tage 16 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/10/27/eckhart-dietz-erinnerungen-an-einen-ganz-grossen-gmuender-kuenstler/