Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Gmünder Appell: An den Fußgängerampeln soll auch das Einhorn strahlen dürfen

Fotos: picture alliance/​dpa | Bernd Weissbrod

Oberbürgermeister Richard Arnold will „Ampeleinhörnla“ statt „Ampelmännchen“ für Schwäbisch Gmünd. Er strebt dazu nun eine politische Ampelkoalition mit dem grünen Verkehrsminister an.

Freitag, 29. Oktober 2021
Heino Schütte
24 Sekunden Lesedauer

Die Frage nach kommunaler Gestaltungsfreiheit bei der bislang einheitlich-​männlich dominierten Gestaltung der Fußgängerampeln in Baden-​Württemberger kommt jetzt auf die politische Schiene. Das Regierungspräsidium winkte bislang gegenüber der Stadt Schwäbisch Gmünd ab. Rathaus-​Sprecher Markus Herrmann verspricht aber: „Wir bleiben dran!“ Auch in der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde wieder die Fragestellung angesprochen, warum es bei der Gestaltung von Fußgänger-​Lichtzeichen in anderen Bundesländern freiheitlicher zugeht als im „grünen“ Baden-​Württemberg. Mehr zum Thema am Samstag in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1305 Aufrufe
96 Wörter
293 Tage 21 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/10/29/gmuender-appell-auf-den-fussgaengerampeln-soll-auch-das-einhorn-strahlen-duerfen/