Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Vikare lernen in Gmünd, was sie als Pfarrerinnen und Pfarrer können müssen

Foto: gbr

Seit 1. Oktober ist der Evangelische Kirchenbezirk erneut Ausbildungsort für junge Christen im Vikariat. „Es freut uns riesig, dass auf diese Weise die jüngste Theologen– und Theologinnengeneration in unserer Region vor Ort ist,“ sagt Dekanin Ursula Richter.

Samstag, 30. Oktober 2021
Gerold Bauer
35 Sekunden Lesedauer

In der Augustinuskirche in Schwäbisch Gmünd, der zentralen Kirche des Evangelischen Dekanats, konnten Dekanin Ursula Richter und Schuldekan Dr. Harry Jungbauer bei einer Andacht anlässlich der vorläufigen Beauftragung zum pastoralen Dienst fünf neue Ausbildungsvikarinnen und –Vikare willkommen heißen.
In fünf Ausbildungsgemeinden sind die Vikarinnen und Vikare lokal Zuhause: Stefanie Engelmann in Oberböbingen, Hannah Gansky in Göggingen-​Leinzell; Lukas Gansky in Spraitbach und Ruppertshofen, Michael Carneiro de Campos in Waldstetten, Maik-​Andres Schwarz in Lorch und Weitmars. Schuldekan und Dekanin sind verantwortlich für die Ausbildung auf der Ebene des Kirchenbezirks.

Mehr über den Weg vom Theologiestudium zum Geistlichen in der Gemeinde erfahren Sie in der Samstagsausgabe der Rems-​Zeitung!

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1270 Aufrufe
143 Wörter
90 Tage 2 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/10/30/vikare-lernen-in-gmuend-was-sie-als-pfarrerinnen-und-pfarrer-koennen-muessen/