Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Graffiti: Muss die SPD bald putzen?

Foto: tv

Die Bundestagswahl ist vorbei, die meisten Plakate der Kandidaten und Parteien sind verschwunden. Nur Fußgänger ins Gmünds Innenstadt werden noch gebeten, ihre „Erststimme Tim Schwab“ zu geben.

Freitag, 08. Oktober 2021
Thorsten Vaas
36 Sekunden Lesedauer

Hie und da, wie in der Münstergasse, sieht man noch das Graffiti, mit dem der SPD-​Kandidat für sich warb. „Das ist abwaschbare Kreide“, sagt Schwab auf Nachfrage der Rems-​Zeitung. Nach Herstellerangaben sei die Farbe nach zwei Wochen verschwunden. Wenn nicht, „machen wir sie selbst weg“, verspricht Schwab. Mancher Regen vergangener Tage konnte dem SPD-​Graffiti scheinbar nicht allzu viel anhaben. Der Vollzugsdienst werde sich dies anschauen, sagt Markus Herrmann, Pressesprecher der Gmünder Stadtverwaltung. Wie auch bei den Plakaten müsse das Graffiti nach der Wahl beseitigt werden. Parteien, die ihre Wahlwerbung noch nicht entfernt hätten, werde man dazu auffordern. Ob die Sozialdemokraten bald mit dem Hochdruckreiniger in der Stadt unter wegs sein werden?

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1042 Aufrufe
144 Wörter
7 Tage 20 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/10/8/graffiti-muss-die-spd-bald-putzen/