Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Böbingen an der Rems

Wohnhausbrand in Böbingen: Zwei Ersthelfer haben Schlimmeres verhindert

Foto: astavi

Es war gegen 7.30 Uhr, als das Polizeipräsidium Aalen am Donnerstag über den Brand in der Böbinger Bahnhofstraße alarmiert wurde. Beim Eintreffen der Beamten ein wenig später schlugen die Flammen aus dem Dachstuhl des Dreifamilienhauses. Dramatische Szenen spielten sich in den Minuten zuvor ab: Ein Bauarbeiter, der auf einer angrenzenden Baustelle arbeitete, und ein Goa-​Mitarbeiter, der ebenfalls in der Nähe war, bemerkten als Erste den Brand und zögerten keine Sekunde, als es darum ging, die Bewohner schnellstmöglich zu informieren.

Samstag, 13. November 2021
Nicole Beuther
1 Minute 48 Sekunden Lesedauer

Sie verschafften sich Zugang zum Haus in der Bahnhofstraße und rannten bis ins oberste Stockwerk, um die teils noch schlafenden Besucher zu wecken. Diese rannten teils barfuß ins Freie. Den beiden Ersthelfern ist es wohl zu verdanken, dass die Bewohner derart schnell in Sicherheit gebracht werden konnten.

Wie in der RZ berichtet, waren die Feuerwehren Böbingen, Heubach, Bartholomä, Mögglingen und Heuchlingen kurze Zeit später mit neun Fahrzeugen und 37 Einsatzkräften vor Ort und konnten das Feuer schnell löschen.

Brandsachverständige und Statiker waren noch am selben Tag vor Ort, da das Wohnhaus jedoch stark einsturzgefährdet war, konnten weder sie noch die Bewohner das Haus bislang betreten. Die Sicherung soll im Laufe des Wochenendes erfolgen. Erst dann können Brandsachverständige und Statiker ins Haus und sagen, ob dieses irgendwann wieder bewohnt werden kann.

Da das Haus bislang noch nicht betreten werden konnte, kann seitens der Gemeinde und auch der meisten Bewohner noch keine endgültige Aussage darüber getroffen werden, was noch alles genutzt werden kann.
Bei jener Frau aber, die mit ihren beiden Kindern das Obergeschoss bewohnt hat, ist davon auszugehen, dass sämtliche Möbel– und Kleidungsstücke dem Feuer zum Opfer gefallen sind. Ihnen allen geht es den Umständen entsprechend gut, sie sind bei Larissa Sylvester, der Schwester der Frau, untergebracht. Diese hat über paypal eine Geldspendenseite eingerichtet, so dass für die Frau und die Kinder die nötigsten Dinge gekauft werden können. Benötigt werden außerdem Winterkleidung– und schuhe (der Junge ist zehn Jahre alt, das Mädchen 15), außerdem Kinderspielzeug. Die Koordination läuft über Larissa Sylvester. Wer Sachspenden abzugeben hat, kann sich telefonisch mit ihr in Verbindung setzen: 01 76/​45 86 01 14.

Da das Haus auf lange Sicht wohl nicht bewohnt werden kann, sucht die Gemeinde für alle Bewohner nach neuem Wohnraum in Böbingen und Umgebung. Hierzu gehört die dreiköpfige Familie, ein alleinstehender gehbehinderter Mann und ein Paar. Alle wohnen aktuell bei Verwandten. Wer Wohnraum für die betroffenen Personen zur Verfügung stellen kann, wird gebeten, sich an das Rathaus in Böbingen unter 0 71 73/​18 56 00 oder 0 71 73/​1 85 60 22 zu wenden.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2143 Aufrufe
433 Wörter
19 Tage 9 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/11/13/wohnhausbrand-in-boebingen-zwei-ersthelfer-haben-schlimmeres-verhindert/