Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Reformation — das bedeutet auch Erlösung von Fesseln und Frauenrechte

Foto: gbr

Am Reformationstag ging es in der Augustinuskirche um jene Freiheit und Erlösung, die aus dem Glauben an Gott resultiert, sowie um die Befreiung von Zwängen und Einschränkungen, denen insbesondere Frauen über eine sehr lange Zeit ausgesetzt waren.

Dienstag, 02. November 2021
Gerold Bauer
35 Sekunden Lesedauer

„Wir feiern heute Geburtstag“, begrüßte Dekanin Ursula Richter die Besucherinnen und Besucher des Gottesdienstes am Reformationstag in der Augustinuskirche. Denn vor 504 Jahren hatte Martin Luther durch seinen Thesenanschlag an der Kirchentür zu Wittenberg die Amtskirche kritisiert und grundlegende Reformen gefordert. Dass aus diesem Protest letztlich eine Spaltung der christlichen Kirche und die evangelische Glaubensrichtung hervorging, war von ihm so nicht geplant. Im Gottesdienst unterstrich die Dekanin mehrfach das gute ökumenischen Miteinander, das heute den Umgang von evangelischen und katholischen Christen präge. „Uns verbindet der Leib Christi – und den kann niemand teilen!“

Die Rems-​Zeitung besuchte diesen besonderen Gottesdienst und berichtet am 2. November darüber!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

623 Aufrufe
143 Wörter
30 Tage 11 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/11/2/reformation---das-bedeutet-auch-erloesung-von-fesseln-und-frauenrechte/