Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Corona: Das gelbe Impfbuch reicht nicht mehr aus

Symbol-​Foto: gbr

In den vergangenen 12 Monaten wurde der Impfpass fast so wichtig wie der Personalausweis, spätestens mit Einführung der ersten 3G-​Regelungen. Die neue Corona-​Verordnung sorgt aber für eine Verschärfung bei den Kontrollen und verlangt nun einen digitalen Nachweis.

Donnerstag, 25. November 2021
Gerold Bauer
39 Sekunden Lesedauer

Wer wie bisher mit dem gelben Impfpass zum Beispiel in eine Gaststätte oder ins Kino möchte, hat jetzt schlechte Karten. Denn mit der neuen Corona-​Verordnung vom 23. November gilt in vielen Bereichen nicht nur eine 2G-​Regel, sondern auch eine verschärfte Nachweispflicht. Gefordert werden nun QR-​Codes – ob digital oder ausgedruckt – als Eintrittskarte. Das Scannen von QR-​Codes diene der besseren Datenerfassung und solle auch die Fälschung von Impfzertifikaten erschweren, so das Sozialministerium Baden-​Württemberg.

Aber wie funktioniert das alles ganz konkret? Hat es auch im Ostalbkreis schon aufgedeckte Fälschungen gegeben? Was passiert mit Leuten, die „Fake-​Zertifikate“ ausstellen oder benutzen? Die RZ hat das Thema „Impfnachweis“ unter die Lupe genommen und berichtet darüber am 25. November!


Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3779 Aufrufe
156 Wörter
52 Tage 18 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/11/25/corona-das-gelbe-impfbuch-reicht-nicht-mehr-aus/