Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Bisherige Omikron-​Infizierte sind nicht schwer erkrankt

Foto: tv

Die neue besorgniserregende Variante wird in immer mehr Ländern entdeckt. Wie gefährlich sie wirklich ist, wird noch untersucht.

Montag, 29. November 2021
Thorsten Vaas
35 Sekunden Lesedauer

Die mit der neuen Coronavariante Omikron infizierten Menschen in Südafrika sind nach Angaben dortiger Mediziner bislang nicht schwer erkrankt. Die Vorsitzende des südafrikanischen Ärzteverbands, Angélique Coetzee, sagte der BBC, dass die bisher in ihrem Land festgestellten Fälle nicht schwerwiegend seien. Allerdings seien die Untersuchungen noch in einem sehr frühen Stadium. „Die Patienten klagen meist über einen schmerzenden Körper und Müdigkeit, extreme Müdigkeit, und wir sehen es bei der jüngeren Generation, nicht bei den älteren Menschen“, sagte sie. Man müsse sich aber Sorgen machen, dass die neue Variante ältere Menschen, die zudem an Diabetes oder Herzkrankheiten litten, viel härter treffen könnte. In Südafrika sind nur etwa sechs Prozent der Bevölkerung über 65.

Mehr darüber lesen Sie auf der Wissen-​Seite im iKiosk.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1373 Aufrufe
142 Wörter
255 Tage 10 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/11/29/bisherige-omikron-infizierte-sind-nicht-schwer-erkrankt/