Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Der Wolf: Eine Gefahr für die Ostalb?

Foto: picture alliance/​dpa | Swen Pförtner

Er ist in Deutschland selten geworden – der Wolf. Bei einer Sichtung steht dann der Schutz des Wolfes den Befürchtungen der Landwirte über getötete Nutztieren gegenüber. Auch im Ostalbkreis könnte das ein Problem werden.

Dienstag, 30. November 2021
Edda Eschelbach
30 Sekunden Lesedauer

„Rotkäppchen und der böse Wolf“ – ein Märchenklassiker. Doch für fast 150 Jahre war der Wolf in Deutschland ausgerottet, spätestens seitdem ist dieses Narrativ veraltet. Seit den 2000ern kehrt er langsam wieder zurück. Der NABU zählt seit 2015 einen Bestand von 13 Wölfen in Baden-​Württemberg, drei davon sesshaft. Im Ostalbkreis gibt es zwei Nachweise auf einen Wolf.

Welche Gefahr vom Wolf auch im Ostalbkreis ausgeht, und wie eine friedliche Koexistenz zwischen Mensch und Wolf erreicht werden könnte, ist am 30. November in der Rems-​Zeitung zu lesen.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1951 Aufrufe
123 Wörter
57 Tage 12 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/11/30/der-wolf-eine-gefahr-fuer-die-ostalb/