Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Warum die Impfdurchbrüche jetzt zunehmen

Foto: tv

Immer mehr Geimpfte stecken sich mit dem Coronavirus an – wie ist es um die Wirksamkeit der Impfstoffe wirklich bestellt?

Dienstag, 09. November 2021
Thorsten Vaas
43 Sekunden Lesedauer

Bundesweit melden Krankenhäuser, dass mehr Geimpfte an Corona erkranken und auch eingewiesen werden. Die Zahlen bestätigt auch der jüngste Wochenbericht des Robert-​Koch-​Instituts (RKI). Bei den erfassten Daten lohnt sich ein genauer Blick – wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Wie viele Impfdurchbrüche gab es bisher in Deutschland?
Das RKI hat die Zahl der sogenannten Impfdurchbrüche seit dem Februar 2021 erfasst: Rund 145 000 Menschen haben sich demnach in Deutschland trotz vollständigen Impfschutzes angesteckt. Besonders aussagekräftig sind die Zahlen bei den über 60– Jährigen – einer Altersgruppe, bei der die Risiken einer schwerwiegenden Erkrankung am größten sind: 60 Prozent aller Neuinfektionen mit Corona gehen auf Geimpfte zurück. Doch in jener Altersgruppe sind bereits 92 Prozent aller Deutschen geimpft. Acht Prozent der Ungeimpften sorgen also für 40 Prozent aller Neuinfektionen.

Wie schwer erkranken Geimpfte, wenn sie sich dennoch anstecken? Das lesen Sie auf der Wissen-​Seite im iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2244 Aufrufe
172 Wörter
23 Tage 5 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/11/9/warum-die-impfdurchbrueche-jetzt-zunehmen/