Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Omikron: 23 Verdachtsfälle im Ostalbkreis

Foto: picture alliance /​CHROMORANGE | Michael Bihlmayer

Noch gibt es keinen bestätigten Omikron-​Fall im Kreis, nur 23 Verdachtsfälle. Ob die sie sich tatsächlich mit der südafrikanischen Variante infiziert haben, erfahren die Betroffenen allerdings erst nach ihrer Quarantäne.

Dienstag, 28. Dezember 2021
Thorsten Vaas
32 Sekunden Lesedauer

Denn momentan dauert eine solche Untersuchung rund zwei bis drei Wochen. Erst wenn diese sogenannte Vollsequenzierung positiv ausfällt, wird aus einem Omikron-​Verdachtsfall ein bestätigter Fall. Dann sind die Betroffenen längst aus der Quarantäne entlassen. Die dauert seit der Novelle der Corona-​Verordnung Mitte Dezember einheitlich zehn Tage — wer mit Omikron infiziert ist, kann sich nicht nach dem siebten Tag freitesten.

Die spannende Frage ist: Wie erfährt man überhaupt, ob man sich mit der südafrikanische Variante infiziert hat? Das lesen Sie am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.


Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2062 Aufrufe
128 Wörter
20 Tage 17 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/12/28/omikron-23-verdachtsfaelle-im-ostalbkreis/