Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

2G-​Plus in Restaurants: Gastronomen sprechen vom „Lockdown durchs Hintertürchen“

Foto: esc

Für die Gastronomie gilt ab Samstag die 2G-​Plus-​Regelung. Das heißt, wer im Restaurant essen geht, der benötigt nicht nur einen Impf– oder Genesenennachweis, sondern auch einen negativen Corona-​Test. Eine Ausnahme gibt es für Geboosterte. „Wir sind wieder der Buhmann der Nation“, so Dagobert Hämmerer, Vorsitzender des Hotel– und Gaststättenverbands Dehoga im Ostalbkreis.

Freitag, 03. Dezember 2021
Nicole Beuther
39 Sekunden Lesedauer

Erneut gelten für die Gastronomen neue Corona-​Regelungen. Und erneut müssen diese von einem Tag auf den anderen umgesetzt werden. „Ich gehe davon aus, dass viele Gäste stornieren werden“, so Marcus Krietsch vom Restaurant Fuggerei in Gmünd. Für die kommenden Wochen habe er „schon ordentlich“ Buchungen gehabt, darunter auch kleine Weihnachtsfeiern für sechs bis zwölf Personen. Die neue Corona-​Verordnung bedeutet für die Gäste einen erhöhten Aufwand. Der Gastronom bezweifelt, dass alle Gäste diesen Aufwand hinnehmen werden. Die aktuellen Regeln sind hier zu lesen.

Wie Gastronomen den neuen Regeln gegenüberstehen und warum einigen ein Lockdown lieber wäre, das steht am Samstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

4096 Aufrufe
159 Wörter
53 Tage 22 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/12/3/2g-plus-in-restaurants-gastronomen-sprechen-vom-lockdown-durchs-hintertuerchen/