Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Friedensschule: Zuerst Vandalismus in der Halle, jetzt brennende Mülltonnen

Rehnenhof-Wetzgau

Foto: ad

Eigentlich ist die Friedensschule im Stadtteil Wetzgau-​Rehnenhof weit davon entfernt, ein Brennpunkt zu sein. Doch in der Nacht wurden dort sechs Mülltonnen aus Kunststoff im Schulhof angezündet. Erst vor zwei Wochen wurde dort ein Fenster eingeschlagen sowie Spiegel und Lampen zertrümmert. Gibt es einen Zusammenhang beider Fälle?

Freitag, 03. Dezember 2021
Gerold Bauer
32 Sekunden Lesedauer

Der Sachschaden dürfte sich in Grenzen halten, obwohl jene sechs Mülltonnen, die am Mittwoch gegen 20 Uhr im Hof der Friedensschule lichterloh brannten, komplett zerstört wurden. Eine Gefahr für die Gebäude bestand nicht. Was nicht zuletzt die Schulleitung sehr bewegt ist die Frage: Gibt es jemanden, der es gezielt auf die Friedensschule abgesehen hat? Besteht ein Zusammenhang zwischen diesem Brand und einem Einbruch mit Vandalismus vor zwei Wochen?
Die Rems-​Zeitung hat sich auf Spurensuche begeben — zu lesen in der Freitagausgabe!