Rems-Zeitung

Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite,
die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller,
aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Hospiz in Gmünd: Bewohnerinnen berichten aus ihrem Alltag

Schwäbisch Gmünd

Angela Poklar, die erste Bewohnerin des Hospizes, mit ihrer Tochter Anja. Foto: msi

Die neue Serie der Rems-​Zeitung beschäftigt sich mit dem Hospiz im Kloster in Schwäbisch Gmünd. In der ersten Folge berichten zwei Hospiz-​Bewohnerinnen aus ihrem Alltag.

Freitag, 03. Dezember 2021
Nicole Beuther
33 Sekunden Lesedauer

Gute Erfahrungen macht die erste Bewohnerin des Hospizes. Angela Poklar hat am 1. September – am Eröffnungstag des Hospizes – ihr Zimmer bezogen. „Ich bin in superguten Händen“, beschreibt sie das Leben im Kloster-​Hospiz. Dazu gehöre die Verpflegung der Klosterküche ebenso wie das freundliche Pflegeteam oder die Möglichkeit, zwischen der Gemeinschaft mit den anderen Gästen und dem alleine sein zu wählen. Ganz bewusst ist das Hospiz so gestaltet, dass die Bewohnerinnen und Bewohner sich in ihr Zimmer zurückziehen oder am großen Esstisch mit anderen ins Gespräch kommen können.
Das wissen auch die Angehörigen zu schätzen.
Vom Alltag im Hospiz berichtet die RZ in der Freitagausgabe.