Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Wie gut schützen Impfungen vor Omikron?

Foto: tv

Seit der Entdeckung der neuen Corona-​Variante in Südafrika wird intensiv an Omikron geforscht. Ergebnisse mehrerer Forscherteams deuten nun auf eine deutlich schlechtere Wirkung der bisherigen Impfstoffe gegen die Variante hin. Wir fassen den aktuellen Stand zusammen.

Donnerstag, 09. Dezember 2021
Thorsten Vaas
44 Sekunden Lesedauer

Was haben die Wissenschaftler genau untersucht?
Mehrere Teams haben getestet, wie gut Antikörper gegen die ursprüngliche Form des Coronavirus auch die neue Variante neutralisieren können. Die Virologin Sandra Ciesek von der Frankfurter Uniklinik hat dazu angezüchtete Viren im Labor mit Antikörpern zusammengebracht. In einer vorläufigen Publikation berichtet Ciesek von einer bis zu 37-​mal geringeren Wirkung der Antikörper gegen Omikron im Vergleich zur bislang dominierenden Delta-​Variante. Auch die Antikörper-​Präparate Imdevimab und Casirivimab zur Behandlung von Covid-​Patienten zeigten demnach keine Wirkung gegen die neue Variante. Forscher aus Südafrika verzeichneten auf Basis vorläufiger Daten ebenfalls eine stark verringerte Neutralisierung von Omikron durch bestehende Antikörper. Schwedische Wissenschaftler berichten von einer etwas besseren Wirkung – allerdings arbeiteten sie nicht mit echten Viren, sondern mit künstlich hergestellten Pseudoviren.

Wie sind die Ergebnisse zu interpretieren? Das lesen Sie auf der Wissen-​Seite im iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

790 Aufrufe
176 Wörter
40 Tage 11 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/12/9/wie-gut-schuetzen-impfungen-vor-omikron/