Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Seniorenzentrum Wetzgau: Mitgefühl und Dank nach traurigen Wochen

Foto: hs

Einrichtungsleitung vor Ort und die in Karlsruhe beheimatete Trägergesellschaft des Seniorenzentrums Wetzgauer Berg (Haus Edelberg) haben sich am Freitag bei allen bedankt, die bei der Bewältigung des Corona-​Ausbruchs in dem Pflegeheim beteiligt waren. Gleichzeitig wurden auch Trauer und Mitgefühl mit den Familien, die Todesfälle zu beklagen haben, zum Ausdruck gebracht.

Freitag, 12. Februar 2021
Heino Schütte
41 Sekunden Lesedauer

Die Botschaft auch: Die Bewohner seien auch während der Krise in guten Händen gewesen. Es war der bislang schlimmste Corona-​Corona, der sich im Ostalbkreis in einer Heimeinrichtung abgespielt hat. Die Tragödie nahm am 29. Dezember seinen Lauf. Erst am vergangenen Montag konnte das Landratsamt mit der Feststellung Entwarnung geben, dass der Corona-​Ausbruch eingedämmt sei und keine Neuinfektionen mehr getestet worden seien. Bis zu diesem Zeitpunkt waren 29 der 146 Senioren verstorben. 101 Bewohner hatten sich infiziert, ebenso 46 der rund 150 Beschäftigten. Alexander Grunewald, Geschäftsführer der Dienstleistungsgesellschaft für Senioren mbH, aus Karlsruhe (Träger) und Heimleiter Georg Junimann schauen im Gespräch mit der Rems-​Zeitung zurück auf die Ereignisse und blicken auch nach vorne. Am Samstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1550 Aufrufe
167 Wörter
16 Tage 8 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/2/12/seniorenzentrum-wetzgau-mitgefuehl-und-dank-nach-traurigen-wochen/