Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

„Gut für die Ostalb“ knackt die Million

Die Projektverantwortlichen bei der Kreissparkasse Ostalb, Katharina Brenner (rechts) und Holger Kreuttner, freuen sich über die erste Million auf Gut für die Ostalb: „Gemeinsam mit den vielen Spenderinnen und Spendern war es gar nicht so schwer, die Millionennuss zu knacken.“ Foto: ksk

Genau drei Jahre und fünf Monate nach dem Start der Online-​Spendenplattform www​.gut​-fuer​-die​-ostalb​.de am 15. September 2017 hat der Spendenzähler am 15. Februar 2021 die magische Millionengrenze geknackt.

Dienstag, 16. Februar 2021
Nicole Beuther
1 Minute 0 Sekunden Lesedauer

Tausende Spenderinnen und Spender, inzwischen insgesamt 327 Projekte, und die Kreissparkasse Ostalb mit 16 Verdopplungsaktionen und vielen weiteren Aktivitäten haben gemeinsam diese schöne Summe ermöglicht. Mit Hilfe der Gut für die Ostalb-​Spenden konnten beispielsweise Fahrzeuge angeschafft, Uniformen und Trikots bestellt, Spielplätze und Sportanlagen gebaut sowie Musikinstrumente und Hilfsgüter gekauft werden.
Markus Frei, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Ostalb, freut sich: „Dass sich Gut für die Ostalb zu einer richtig guten Sache für die gesamte Ostalb entwickeln würde, daran habe ich von Anfang an geglaubt. Dass wir gerade mal gut drei Jahre nach dem Startschuss bereits eine siebenstellige Spendensumme zusammen bekommen würden, damit habe ich ehrlich gesagt nicht gerechnet. Dieser Erfolg steht gleichzeitig für eine der großen Stärken unserer Ostalb-​Heimat. Hier bewegt man gemeinsam wichtige Dinge, stemmt zusammen große Projekte und hilft sich gegenseitig, um schöne Ziele zu erreichen. Und das auch und gerade in den anspruchsvollen Coronazeiten, unter denen auch viele Vereine besonders leiden.“
Nach gerade mal viereinhalb Minuten waren bei der inzwischen 16. Verdopplungsaktion der Kreissparkasse Ostalb die 10 000 Euro Verdopplungsbudget komplett verteilt. Die fünf erfolgreichsten Projekte kamen dieses Mal von den Röhlinger Sechtanarren mit 880 Euro Verdopplungssumme, dem Musikverein Spraitbach, Zukunft für Nepal Ostwürttemberg e.V., Pfadfinderverein Einhorn Waldstetten und dem TSV Hüttlingen, die sich jeweils gut 600 Euro vom Verdopplungsbudget sicherten.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

854 Aufrufe
240 Wörter
12 Tage 11 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/2/16/gut-fuer-die-ostalb-knackt-die-million/