Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Große Nachfrage bei den Friseurbetrieben

Die Nachfrage nach Terminen bei den Friseurbetrieben ist groß – ab 1. März darf wieder gewaschen und geschnitten werden. Foto: Lupo/​pixelio

In den vergangenen zehn Wochen hat Gerd Eberhardt einen Vorgeschmack bekommen, wie sich der Ruhestand anfühlen könnte. Nach der coronabedingten Zwangspause steht für den langjährigen Friseur aber fest: Die Rente kann noch ein Weilchen warten. Der 63-​Jährige, der mit seiner Frau einen Friseursalon in Lorch-​Waldhausen betreibt, liebt, was er tut. Und ist überglücklich, dass er ab 1. März wieder arbeiten darf.

Donnerstag, 18. Februar 2021
Nicole Beuther
34 Sekunden Lesedauer

Das Glück teilt er nicht nur mit den Kollegen der anderen Friseurbetriebe, sondern auch mit den vielen Kunden im Land, die es kaum erwarten können, ihre Haarpracht wieder dem Friseur ihres Vertrauens anzuvertrauen. Nur wenige Minuten, nachdem die Länderchefs vergangene Woche die Entscheidung bekanntgegeben hatten, dass die Friseurbetriebe zum 1. März wieder öffnen dürfen, klingelte bei den Eberhardts das Telefon. Am anderen Ende ein Kunde, der die frohe Botschaft verkündete. Und gleich einen Termin vereinbarte.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

795 Aufrufe
137 Wörter
7 Tage 9 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/2/18/grosse-nachfrage-bei-den-friseurbetrieben/