Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Landrat blickt auf einen Monat Kreisimpfzentrum zurück

Tim Reckmann_​pixelio

Am 22. Januar ist das Kreisimpfzentrum (KIZ) des Ostalbkreises in der Aalener Ulrich-​Pfeifle-​Halle gestartet. Neben den Impfstraßen in der Halle haben auch die Mobilen Impfteams in den Alten– und Pflegeheimen im Ostalbkreis Impfungen vor Ort durchgeführt. Nach einem Monat hat Landrat Bläse nun Bilanz gezogen.

Freitag, 19. Februar 2021
Nicole Beuther
2 Minuten 34 Sekunden Lesedauer

„Besonders erfreulich ist, dass wir bis 21. März alle 52 Alten– und Pflegeheime im Landkreis durchgeimpft haben, auch mit der zweiten Impfung. Somit besteht hier ein voller Impfschutz. Es war mir persönlich besonders wichtig, dort schnell mit den Impfungen voranzukommen, sodass ein größtmöglicher Schutz für unsere in Einrichtungen lebende ältere Bevölkerung gewährleistet ist“, so Landrat Dr. Bläse. Im Kreisimpfzentrum wurden 1272 impfberechtigte Personen zum ersten Mal und 426 zum zweiten Mal geimpft (Stand 18. Februar), die Mobilen Teams des Ostalbkreises haben 948 Personen geimpft, davon wurden bereits 378 Personen zum zweiten Mal geimpft. Von den Mobilen Impfteams des Zentralen Impfzentrum (ZIZ) Stuttgart seien 3648 Impfungen, davon 2374 Erst– und 1274 Zweitimpfungen in den Altenpflegeheimen durchgeführt worden. Landrat Dr. Bläse: „Wir danken den Mobilen Impfteams des Zentralen Impfzentrums beim Robert-​Bosch-​Krankenhaus und auch den Mobilen Impfteams unseres Kreisimpfzentrums in Aalen. Unsere beiden Mobilen Impfteams sind nahezu täglich mit großem Engagement im Einsatz. Bis Ende März werden so alle Alten– und Pflegeheime im Ostalbkreis mit der Erst– und Zweitimpfung durch sein. Dies ist ein ganz wichtiges Signal.“
Zusammengefasst haben somit 4594 Menschen im Ostalbkreis eine Erstimpfung und 2078 Personen eine Zweitimpfung erhalten. Außerdem kommen noch Personen hinzu, die sich in einem anderen KIZ oder aber in einem der Zentralen Impfzentren des Landes impfen ließen, diese Anzahl ist dem Landratsamt nicht bekannt. Bereits 644 Mitarbeitende der Kliniken Ostalb sind geimpft (Stand 18. Februar).
In den vergangenen Tagen erhielt der Ostalbkreis über die Zentralen Impfzentren 1320 Dosen AstraZeneca-​Impfstoff, 500 Impfdosen sind bereits am vergangenen Donnerstag (11. Februar) geliefert worden. Die restliche Lieferung von 820 Dosen ist am Dienstag, 16. Februar, eingetroffen. Für die Impfung eines Großteils, der der höchsten Priorität zugehörigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kliniken, wurden diese Impfdosen zur Verfügung gestellt. Zuerst wurde das medizinische Personal auf den Intensivstationen, in den Notaufnahmen und Isolierstationen gemäß Corona-​Impfverordnung des Bundes geimpft.
Bläse: „Vom Land wurde angekündigt, dass wir ab dieser Woche bis zur 14. Kalenderwoche insgesamt 11 500 Dosen AstraZeneca-​Impfstoff erhalten. Somit können wir Ärzte, Personal in den Alten– und Pflegeheimen, vor allem auch im Ambulanten Dienst sowie Personal im Rettungsdienst impfen. Aufgrund der Impfstofflieferung diese Woche können wir 400 Impfungen für medizinisches Personal bereits an diesem Wochenende anbieten. Insgesamt werden 6520 Impftermine des AstraZeneca-​Impfstoffs für berechtigte Personen über impfter​min​ser​vice​.de und 116 117 angeboten. Der restliche Impfstoff wird über Sammelimpfungen an den berechtigten Personenkreis im Kreisimpfzentrum verteilt. Dies ermöglicht uns auch, wieder mehr Termine in unserem Kreisimpfzentrum für die über 80-​jährige Bevölkerung anzubieten. So haben wir 4947 Erst– und Zweitimpfungstermine ins Buchungssystem eingestellt, die über impfter​min​ser​vice​.de und 116 117 reserviert werden können.
Auch wenn gegebenenfalls ab Anfang April die Möglichkeit besteht, dass Mobile Impfteams dezentrale Impfungen für über 80-​Jährige in Kommunen anbieten werden, sollte die Chance, sich im KIZ einen Termin zu buchen, weiterhin – wenn auch mit viel Mühe – genutzt werden. Die Zahlen der im KIZ Geimpften zeigen, dass die Impfterminvergabe stetig wächst. Eine schnelle Impfung der in Kategorie 1 definierten Personen kann über beide Wege erzielt werden. Zudem hofft der Ostalbkreis, dass die Unterstützung der Mobilen Impfteams des ZIZ (Robert-​Bosch-​Krankenhaus Stuttgart) auch bei Impfterminen in den Kommunen bestehen bleibt.
Seit dem 8. Februar liegt die 7-​Tages-​Inzidenz im Ostalbkreis unter 50. „Das liegt maßgeblich an der Bevölkerung. Dank den Bürgerinnen und Bürgern, die sich an die geltenden Abstands– und Hygienevorschriften halten, können wir einen so guten und vor allem anhaltenden Wert verzeichnen. Ich bitte Sie weiterhin durchzuhalten! Schützen Sie sich und ihre Angehörigen.“


Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1449 Aufrufe
617 Wörter
83 Tage 13 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/2/19/landrat-blickt-auf-einen-monat-kreisimpfzentrum-zurueck/