Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Alfdorf

Seniorin von „Enkelin“ um 40.000 Euro betrogen

Symbol-​Foto: gbr

Eine Seniorin wurde Opfer eines Enkeltrickbetrugs. Die Alfdorferin hat dadurch einen Geldbetrag von 40.000 Euro verloren.

Dienstag, 02. Februar 2021
Gerold Bauer
42 Sekunden Lesedauer

Sie wurde laut Polizei am 26. Januar von einer Frau angerufen, die sie sofort mit „Oma“ ansprach. Die Seniorin ging nun davon aus, dass es sich um ihre Enkelin handelt. Die Betrügerin gaukelte in dem Telefonat der Senioren vor, dass sie sich im Moment bei einem Notar befände und für einen beabsichtigten Immobilenkauf 40.000 Euro benötige. Das Opfer wurde nach diesem Gespräch von einem angeblichen Notar angerufen, der auch auf das Opfer dahingehend einwirkte, dass sie mit niemanden über den Immobilenkauf reden solle.
Die Seniorin bestellte nun das Geld bei ihrer Hausbank, holte es tags darauf dort ab und übergab es noch am Mittwochnachmittag einem unbekannten Mann, der sich als enger Vertrauter des Notars ausgab. Dieser Tatverdächtige fuhr nach der Geldübergabe in einem nördlich in Alfdorf befindlichen Wohngebiet vermutlich mit einem gelben Kleinbus weg.

Hinweise nimmt die Kripo Waiblingen unter 07151/​9500 entgegen. Tipps zum Schutz vor derartigen Betrugsmaschen können Sie abrufen unter: https://www. polizei​-beratung​.de/​t​h​e​m​e​n​-​u​n​d​-​t​i​p​p​s​/​b​e​t​r​u​g​/​e​n​k​e​l​t​rick/

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2339 Aufrufe
171 Wörter
100 Tage 18 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
AlfdorfNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/2/2/seniorin-vom-enkelin-um-40000-euro-betrogen/