Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Kunst gegen Leerstand: Wie Schaufenster mit Leben erfüllt werden

Foto: gbr

Leerstand von Ladengeschäften in der Innenstadt gilt unter Experten als ein „fauler Apfel in der Kiste“. Soll heißen, wenn zu viele Schaufenster zugeklebt sind oder die Ausstellungsfläche brach liegt, dann hat das eine Auswirkung auf das Image der ganzen Straße. Es gibt ein Mittel dagegen, das nicht einmal etwas kostet.

Mittwoch, 24. Februar 2021
Gerold Bauer
37 Sekunden Lesedauer

Warum dann nicht die Schaufenster nutzen, um dort Kunst zu präsentieren? Rolf Kiebler hat deshalb seine Räume in der Schmiedgasse dem Künstler Rolf Thuma zur Verfügung gestellt.Der Gmünder Wirtschaftsbeauftragte Alexander Groll ist von diesem recht spontan auf den Weg gebrachten Projekt begeistert — zumal er mit seinem Team schon seit geraumer Zeit immer wieder versucht, Eigentümern von leerstehenden Gebäuden die Idee zu vermitteln, ihre Schaufenster doch bis zu einer neuen Vermietung als Ausstellungsfläche zur Verfügung zu stellen.

Warum diese Idee für beide Seiten Vorteile bringt aber trotzdem noch viel Überzeugungsarbeit nötig ist, steht am 25. Februar in der Rems-​Zeitung!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1423 Aufrufe
151 Wörter
51 Tage 18 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/2/24/kunst-gegen-leerstand-wie-schaufenster-mit-leben-erfuellt-werden/