Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Ein bisschen Fasnet für den Marktplatz

Foto: Astavi

Konfetti, Bonbons und laute Musik – das hätte es am Samstag unter Normalbedingungen auf dem Marktplatz zum internationalen Guggentreffen gegeben. Für ein bisschen Fasnetstimmung sorgte die 1. Gmünder Narrenzunft Hölltalschütz aber doch.

Sonntag, 07. Februar 2021
Eva-Marie Mihai
42 Sekunden Lesedauer

„Normalerweise ist das der größte Tag des Jahres“, sagt Nessa Friedel, die auf dem Marktplatz mithilft, Wimpelketten aufzuhängen. Ihre Kapuzenjacke weist sie als Mitglied der Hölltalschützen aus – das Häs trägt sie nicht. „Es ist zu traurig.“ Ein Jahr sei es mittlerweile schon her, dass sie in dem geliebten Kostüm auf dem Marktplatz unterwegs war. Und vor einem Jahr wurde noch der große Narrenbaum auf dem Marktplatz aufgestellt, an dessen Kopf normalerweise die Holzfiguren des Rudos, des Silbermännles und des Gmünder Einhorn aufgehängt werden. Nicht so dieses Mal. „Der Kopf steht eingepackt im Keller.“ Die Figuren werden aber trotzdem aufgehängt. Zunftmeister Thomas Krieg befestigt sie gerade am Balkon des Rathauses.

Er hatte zunächst wenig Lust auf die Aktion. Was ihn dann doch motiviert hat, sowie weitere Bilder gibt es am Montag in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1915 Aufrufe
169 Wörter
95 Tage 16 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/2/7/ein-bisschen-fasnet-fuer-den-marktplatz/