Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Aalener Rathaus zur vorurteilsfreien Zone erklärt

Lara von Alkier, stellv. Vorsitzende des Kreisjugendring Ostalb e.V. und Landrat Dr. Joachim Bläse beim Anbringen des Bodenaufklebers im Aalener Landratsamt. Foto: ostalbkreis

Um am „Demokratie leben!“-Aktionstag auf das Problem Alltagsrassismus aufmerksam zu machen, erklären Landrat Dr. Joachim Bläse, das Landratsamt und Oberbürgermeister Thilo Rentschler das Aalener Rathaus jeweils zur vorurteilsfreien Zone.

Samstag, 20. März 2021
Nicole Beuther
1 Minute 19 Sekunden Lesedauer

Gemeinsam mit Vertreterinnen des Kreisjugendrings brachten die beiden Hausherren überdimensionale Bodenaufkleber an.
„Zu viele gehen einfach über mich hinweg“, steht in Großbuchstaben auf dem Aufkleber. Mit dem Aktionstag „Vorsicht, Vorurteile! Wir setzen ein Zeichen gegen Rassismus“ macht die Partnerschaft für Demokratie Ostalbkreis zusammen mit dem Kreisjugendring auf ein Thema aufmerksam, das unterschätzt wird: Vorurteile und ihre negativen Auswirkungen auf unsere Gesellschaft. Denn gerade die vermeintlich unabsichtlich geäußerten Vorurteile gegenüber anderen führen zu Alltagsrassismus, der unser demokratisches und respektvolles Zusammenleben gefährdet.
Darauf hinzuweisen hält Landrat Dr. Joachim Bläse für unerlässlich, denn man merke oft gar nicht, dass man in die Vorurteilsfalle tappt. An vielen Stellen im Alltag finde Rassismus statt, so Bläse. Das fange bereits bei der Wortwahl oder beim Umgang miteinander an. Der Aktionsaufkleber sei ein guter Hinweis und würde zum Nachdenken anregen und aufzeigen, dass man in seinem Umfeld rassistische Handlungen und Aussagen hinterfragen soll. Seit gestern mahnt nun auch im Landratsamt des Ostalbkreises der Aufkleber dazu, sensibler mit dem Thema Vorurteile und Rassismus umzugehen.
Dass auch das Aalener Rathaus eine der drei Stellen sei, die im Ostalbkreis ein deutliches und starkes Zeichen gegen Rassismus und für die Demokratie setzt, freue ihn sehr, betont Oberbürgermeister Thilo Rentschler und erklärt das Rathaus Aalen zur vorurteilsfreien Zone. Das Rathaus sei der richtige Ort, um auf das Thema Rassismus aufmerksam zu machen. Tätliche Übergriffe sind besonders sichtbare Zeichen für den Rassismus in unserer Gesellschaft. Sie sind jedoch nur die Spitze des Eisbergs.
Viele Menschen werden im Alltag aufgrund ihrer tatsächlichen oder vermeintlichen Herkunft oder Religion, ihres Aussehens oder sonstiger rassistischer Zuschreibungen diskriminiert. Deshalb setzt sich die Partnerschaft für Demokratie Ostalbkreis bereits seit 2019 gegen Rassismus und für Vielfalt im Ostalbkreis ein. Die Aktion „Vorsicht, Vorurteile!“ findet deutschlandweit statt.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1209 Aufrufe
316 Wörter
32 Tage 2 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/3/20/aalener-rathaus-zur-vorurteilsfreien-zone-erklaert/