Rems-Zeitung

Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite,
die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller,
aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Gemeinsame Impfstraße für Gemeinden der VG Rosenstein

Heubach

Foto: Tim Reckmann_pixelio

Die Verwaltungsgemeinschaft Rosenstein macht auch beim Impfen gemeinsame Sache. Die Stadt Heubach hat bereits ihre über 80-​jährigen Bürgerinnen und Bürger angeschrieben und die Impfbereitschaft abge​fragt​.In den weiteren Gemeinden der VG Rosenstein (Bartholomä, Böbingen, Heuchlingen und Mögglingen) erfolgt dies in den nächsten Tagen durch die jeweiligen Gemeindeverwaltungen.

Sonntag, 21. März 2021
Nicole Beuther
56 Sekunden Lesedauer

Nun werden gemeinsam mit dem Landratsamt Ostalbkreis die Impfungen geplant und koordiniert. Den Impfwilligen werden die Termine schriftlich mitgeteilt.
Durchgeführt werden die Impfungen in der Stadthalle in Heubach. „Wir werden hier wie in den großen Impfzentren ebenfalls eine Impfstraße aufbauen, damit die Impfungen professionell und reibungslos durchgeführt werden“, so Bürgermeister Frederick Brütting. Insgesamt rechne man für die angemeldeten Heubacher Bürgerinnen und Bürger mit vier Tagen bis alle die erste Impfung erhalten haben.
Um die Infrastrukturen effektiv zu nutzen und mit den Impfungen schnell weiterzukommen, werden im Anschluss an die Impfungen von Heubach auch die Gemeinden Bartholomä, Böbingen, Heuchlingen und Mögglingen ein Impfangebot für über 80-​Jährige in der Heubacher Stadthalle machen.
Begonnen wird mit den Impfungen der Stadt Heubach in der Kalenderwoche 14. Im Anschluss daran werden voraussichtlich in KW 15 die Impfungen der weiteren Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft erfolgen. Fragen hierzu beantworten die Rathäuser der Gemeinden.
Die Bürgermeister haben sich kurzfristig darauf verständigt, diese Impfstraße gemeinsam zu nutzen, um Zeit und Aufwand einzusparen, da nicht in jeder Gemeinde extra ein Impfzentrum aufgebaut werden muss.