Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Verein Stauferfries: Edles Denkmal für Konradin und die Staufer nimmt Gestalt an

Foto: Heino Schütte

Spaziergänger und Biker auf dem Rad– und Wanderweg Klepperle-​Trasse in Straßdorf haben ab sofort Gelegenheit, einen ersten Blick auf das Teilstück „Sieben Künste“ des Stauferfries von Dr. Helmut Maximilian Gruber-​Ballehr zu werfen.

Freitag, 26. März 2021
Heino Schütte
40 Sekunden Lesedauer

Die Segmente des 60 Meter langen Kunstwerks aus Edelstahl entstehen nun nach und nach bei der Firma HB Laser von Harald Bohlinger in Straßdorf. Der gleichfalls in Straßdorf mit seinem Atelier beheimatete Künstler hat das Projekt Stauferfries mit einem Kreis von heimatverbundenen Bürgern unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Richard Arnold in Angriff genommen. Finanziert wird das Werk im Rahmen einer Sponsoren– und Patenschaftsaktion für einzelne Figuren und Szenen. Das edle Großdenkmal ist dem letzten Staufer Konradin und dem berühmten Herrschergeschlecht insgesamt gewidmet, dem die Stadt Gmünd vor mehr als 850 Jahren ihre Gründung zu verdanken hat. Das Stauferfries soll ab Sommer die bislang kahle Backsteinwand der Remsgalerie in der Ledergasse schmücken.
Mehr über das Projekt und wie man sich daran noch beteiligen kann am Freitag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

964 Aufrufe
160 Wörter
26 Tage 10 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/3/26/verein-stauferfries-edles-denkmal-fuer-konradin-und-die-staufer-nimmt-gestalt-an/