Rems-Zeitung

Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite,
die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller,
aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Mögglingen ist seinem Ärztehaus einen Schritt näher gekommen

Mögglingen

Foto: gbr

Der Gemeinderat hat sich am Freitagabend dafür ausgesprochen, dass eine kommunale GmbH für ein Medizinisches Versorgungszentrum der richtige Wege ist, um eine wohnortnahe Hausarzt-​Versorgung zu sichern.

Samstag, 27. März 2021
Gerold Bauer
33 Sekunden Lesedauer

Die Präsenz von Hausärzten vor Ort wird in absehbarer Zeit keineswegs mehr eine Selbstverständlichkeit sein. Und je ländlicher und kleiner eine Kommune ist, desto schwieriger ist es schon jetzt, selbstständige Nachfolger für Ärzte zu finden, die altershalber ihre Praxis aufgeben wollen. Nun kann man als Gemeinde diesen Zustand beklagen – oder so wie Mögglingen selbst aktiv werden und ein MVZ gründen. Zwei Ärzte sind bereit, dort als Angestellte zu praktizieren, und Gabriele Dostal unterstützt als Expertin die Gemeinde bei der Gründung der Gesellschaft.

Was man sich in Mögglingen davon verspricht und wie man das Projekt konkret umsetzt, steht am 27. März in der RZ!