Rems-Zeitung

Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite,
die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller,
aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Warum Amazon weiterhin nach Gmünd will und was konkret geplant ist

Schwäbisch Gmünd

Amazon-Visualisierung des in Hussenhofen geplanten Verteilzentrums

Amazon lässt sich von ablehnenden Beschlüssen des Gemeinderats oder vom Signal aus dem Gremium, dass man im Wettstreit um eine Gewerbefläche in Hussenhofen dem bereits am Ort ansässigen Fachhändler Schoell den Vorzug geben würde, nicht entmutigen. Vielmehr hält das international aktive Online-​Handelsunternehmen am Standortwunsch Gmünd fest.

Donnerstag, 04. März 2021
Gerold Bauer
39 Sekunden Lesedauer

„Wir sehen den Bedarf in der Region und wir sehen die Chance, uns hier langfristig zu engagieren“, teilte Amazon-​Sprecher Stephan Eichenseher auf Nachfrage der Rems-​Zeitung mit und fügte hinzu: „In unserer Vorstellung im Gmünder Gemeinderat haben wir damals gezeigt, was wir an Nachhaltigkeitsmaßnahmen, an Arbeitsplätzen und an lokalem Engagement planen. Unser Ziel ist es, weiter im Gespräch mit den Verantwortlichen zu bleiben und alle Möglichkeiten zu prüfen.“
Warum gerade Gmünd? Diese Frage wird in der Donnerstagausgabe der RZ beantwortet. Und dazu gibt es Informationen darüber, wie die Planung des Gebäudes im Detail ausssieht, wie das Lohnniveau bei Amazon ist und was dieses Unternehmen ganz konkret unter Nachhaltigkeit versteht!