Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Spraitbach

Corona-​Mutation in Spraitbach nachgewiesen

Foto: rmk

Mehrere Eltern bekamen in Spraitbach Anrufe vom Gesundheitsamt, weil bei der Typisierung des im Kindergarten aufgetretenen positiven Corona-​Tests eine Virus-​Variante nachgewiesen wurde. Die Mutation gilt als besonders ansteckend; deshalb hat man nun die Quarantäne ausgedehnt auf Eltern von jenen Kindern, die als Kontaktpersonen bereits in häuslicher Isolation sind.

Montag, 08. März 2021
Gerold Bauer
37 Sekunden Lesedauer

In Spraitbach war vergangene Woche ein einziges Kindergartenkind positiv auf das Corona-​Virus getestet worden. Um sicher zu gehen, dass die Ansteckungskette so gut wie möglich durchbrochen wird, waren alle Kinder, die gemäß offizieller Definition als Kontaktperson ersten Grades eingestuft werden mussten, vorsorglich in Quarantäne geschickt. Für deren Eltern gab es zunächst keine amtlich verhängte Pflicht, zu Hause zu bleiben – wobei es aber durchaus Eltern gab, die sich auf freiwilliger Basis so verhielten, als wären sie in Quarantäne.

Was sich nun geändert hat und was das Landratsamt sowie der Bürgermeister dazu sagen, lesen Sie am 9. März in der Rems-​Zeitung!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3890 Aufrufe
150 Wörter
41 Tage 7 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
SpraitbachNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/3/8/corona-mutation-in-spraitbach-nachgewiesen/