Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Kinder und Jugendliche in der Pandemie nicht alleine lassen

Foto: gbr

Schulsozialarbeit spielte schon schon vor Ausbruch der Pandemie eine immer wichtigere Rolle. Inzwischen habe sich die Situation für Familien deutlich verschärft, hieß es im Sozialausschusses des Gmünder Gemeinderats.

Donnerstag, 15. April 2021
Gerold Bauer
28 Sekunden Lesedauer

„Und es wird so schnell nicht besser!“ räumte der Erste Bürgermeister Christian Baron ein. Zumal der Ostalbkreis nun wieder die 200-​er-​Marke überschreite und damit weitergehende Einschränkungen auch für Schulen verbunden seien. Schulsozialarbeit ist mithin wichtiger denn je, denn Kinder und Jugendiche dürfen in Pandemie-​Zeiten erst recht nicht mit ihren Problemen alleine gelassen werden.

Warum die Schulsozialarbeit so wichtig ist und was bei diesem Angebot aufgrund von Corona inzwischen anders organisiert werden muss, wird in der Donnerstagsausgabe der RZ erklärt!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

963 Aufrufe
112 Wörter
26 Tage 10 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/4/15/kinder-und-kungendliche-in-der-pandemie-nicht-alleine-lassen/