Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Stadtentwicklung: Mit dem Projekt Zeitwerkquartier in die Gmünder Zukunft

Computersimulation: Friedel Stadtplanung

Das war alles andere als eine Routinesitzung des Bau– und Umweltausschussses des Gmünder Gemeinderats am Mittwoch im Stadtgarten. „Das ist ja ein Feuerwerk von guten Nachrichten für Schwäbisch Gmünd“, so kommentierte Stadtrat Dr. Peter Vatheuer (FDP/​FW) sehr treffend einen ganzen Reigen von Projekten und Visionen, die allesamt Begeisterung auslösten

Mittwoch, 28. April 2021
Heino Schütte
36 Sekunden Lesedauer

Eine echte Überraschung war die Präsentation des Projekts unter der symbolträchtigen Überschrift „Zeitwerkquartier“. Hierbei geht es um die Nachnutzung des Gebiets „Gleisareal“ an der Nepperbergstraße, wo sich einst die vielen Abstell– und Rangiergleise sowie die „vereinigten Hüttenwerke“ des früheren Güterbahnhofs erstreckten. Unter der Regie des investitionsbereiten Gmünder Unternehmens Qlocktwo zeichnet sich ein innovatives Stadtquartier ab, das die Themen Gewerbe, Wohnen und Freizeit vereint. Präsentiert wurden auch die Pläne für das neue Logistik-​Zentrum der Weleda auf dem Gügling, das nach Worten von OB Richard Arnold „Ökologie und Okonomie versöhnt“. Mehr darüber am Donnerstag in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1581 Aufrufe
145 Wörter
150 Tage 19 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/4/28/stadtentwicklung-mit-dem-projekt-zeitwerkquartier-in-die-gmuender-zukunft/