Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Besuch bei einer Prostituierten in Gmünd: Polizei prüft Geschichte

Foto: str

Polizisten des Schwäbisch Gmünder Reviers haben am Donnerstag kurz nach 23 Uhr einen Mann in Gewahrsam genommen, der angab, bei einer Prostituierten gewesen zu sein. Noch prüft die Polizei die Geschichte des 34-​Jährigen. Sollte sie stimmen, muss auch die Dame aus dem Rotlichtmilieu mit Konsequenzen rechnen.

Freitag, 30. April 2021
Thorsten Vaas
50 Sekunden Lesedauer

Nach Angaben des 34-​Jährigen hätten sich er und die Prostituierte gestritten, nachdem er ihre Dienste in Anspruch genommen hatte. Nach Angaben der Polizei sei der Mann daraufhin der Wohnung verwiesen worden. Minutenlang soll laut Zeugen gegen die Haustüre geschlagen, geschrien und um Einlass gebeten haben. Als ein unbeteiligter Anwohner den renitenten Mann aufforderte, den Lärm zu unterlassen, „wurde er von dem 34-​Jährigen tätlich angegriffen“, heißt es im Polizeibericht. Danach habe der wohl angetrunkene Mann im Hinterhof in der Baldungstraße gegen ein Auto getreten und einen Roller umgeworfen. Von Beamten des Polizeireviers Schwäbisch Gmünd wurde er in Gewahrsam genommen, da nicht davon auszugehen war, dass Ruhe einkehren wird. „Die Kollegen versuchen rauszubekommen, was an dieser Darstellung dran ist“, sagt ein Sprecher des Aalener Polizeipräsidiums. Denn noch beruhe die Nachricht nur auf der Aussage des 34-​Jährigen. Sollte tatsächlich ein Besuch bei einer Prostituierten stattgefunden haben, werde auch gegen die Frau ermittelt. Denn laut Corona-​Verordnung ist Prostitution derzeit nicht erlaubt.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2837 Aufrufe
203 Wörter
150 Tage 21 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/4/30/besuch-bei-einer-prostituierten-in-gmuend-polizei-prueft-geschichte/