Rems-Zeitung

Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite,
die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller,
aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Warum Frederick Brütting sich in Aalen bewirbt

Heubach

Foto: Thorsten Vaas

Man habe ihm ja schon bei seiner ersten Wahl 2011 unterstellt, das Amt in Heubach nur als Sprungbrett zu betrachten, erinnert sich Frederick Brütting. Nun seien es aber doch zehn Jahre geworden. Beim Redaktionsbesuch am Dienstag bei der Rems-​Zeitung erläuterte der Rosenstein-​Bürgermeister, warum er sich nun als OB in seiner Quasi-​Heimatstadt Aalen bewerben wird, wie die RZ bereits am Samstag berichtete.

Dienstag, 06. April 2021
Manfred Laduch
35 Sekunden Lesedauer

„Ich habe mich bewusst für die Kommunalpolitik entschieden und deshalb meine SPD-​Ämter auf Landesebene schon lange abgegeben“, fährt Brütting fort. Allerdings sei er grundsätzlich der Ansicht, dass 20 oder 30 Jahre im Amt zu lange seien. Man dürfe sich nicht unverzichtbar machen. Politik lebe vom Wechsel. Was ihn zu der Kandidatur bewegt hat, welches Potenzial er in Aalen sieht und warum er keine Bedenken wegen des häufig sehr zerstrittenen Gemeinderates hat, steht in der Mittwochs-​Ausgabe der Rems-​Zeitung.