Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Pandemie sorgt für einen etwas anderen Studienbeginn

Foto: michl, rufeis

Die Pandemie erschwert das Ankommen in einer fremden Umgebung. Das bekommen auch Studierende zu spüren, die fürs Studium in eine neue Stadt ziehen. Doch Hochschulen wie die HfG Gmünd zeigen sich kreativ, wenn es darum geht, den Erstsemestern den Start zu erleichtern.

Montag, 10. Mai 2021
Nicole Beuther
35 Sekunden Lesedauer

Freya Michl studiert seit Februar Interaktionsgestaltung an der Hochschule für Gestaltung in Gmünd. Gesehen hat sie ihre Kommilitonen schon mehrmals – allerdings nicht live, sondern nur online. Doch auch wenn die persönlichen Begegnungen fehlen, fühlt sich Michl bereits richtig wohl in Gmünd. Hat sie Fragen zum Studium, dann steht ihr mit Marc Rufeis aus dem vierten Semester ein „Buddy“ zur Verfügung

Warum es der Studentin wichtig war, mit Semesterstart nach Gmünd zu ziehen, wie ihr Alltag aussieht und was sich für Marc Rufeis aus dem vierten Semester geändert hat, das steht am Montag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1052 Aufrufe
141 Wörter
35 Tage 3 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/5/10/pandemie-sorgt-fuer-einen-etwas-anderen-studienbeginn/